Bausparen auf dem Prüfstand

Eine typische Floskel im Beratungsgespräch: „Bloß kein Bausparen! Ein Bekannter hat mir davon abgeraten. Da zahlt man doch nur Abschlussgebühren und hat keine direkte Tilgung. Das lohnt sich nicht!“ Wir räumen auf mit solchen Vorurteilen und stellen die aktuellen Bausparkonzepte auf den Prüfstand der Immobilienfinanzierung. Dabei berücksichtigen wir Kriterien wie die Gesamtkosten, Zinssicherheit, Laufzeit, Monatsrate und Flexibilität.

Vorteile Bausparen

Das Grundprinzip des Bausparens

Das Grundprinzip beim Bausparen ist die Zinssicherung in der Zukunft durch Ansparung bis zur Zuteilung des Bauspardarlehens. In Abhängigkeit vom jeweiligen Tarif ist der Zeitraum bis zur Zuteilung des Bauspardarlehens unterschiedlich lang. Er hängt im Wesentlichen von der Ansparhöhe, Ansparzeit, dem Darlehenszins und der Rückzahlungsdauer des Darlehens ab.

Einfache Faustregel: je niedriger der Darlehenszins, desto höher die Ansparung und um so kürzer die Rückzahlungsdauer. Der Top-Zins für das Darlehen bedeutet also eine hohe Monatsrate und kurze Laufzeit. Dabei ist Bausparen, ähnlich wie eine Versicherung, ein Vorsorgeprodukt. Ob man es wirklich braucht hängt von der Entwicklung der Zukunft ab. 

Bausparen als Zweiphasenmodell

Bei der Baufinanzierung funktioniert Bausparen generell als Zweiphasenmodell. Sie erhalten die gewünschte Darlehenssumme als Vorausdarlehen und zahlen dafür einen meist sehr günstigen Zinssatz. Statt einer direkten Tilgung wie beim Annuitätendarlehen wird ein Bausparkonto bis zu einer Mindestansparung zwischen knapp 30% bis 50% der Bausparsumme durch Ihre Sparrate gefüllt.  Ihre Monatsrate setzt sich also aus Zinsrate und Sparrate zusammen. Der Nachteil gegenüber Darlehen mit direkter Tilgung ist, dass Sie immer die Anfangssumme und nicht die aktuelle Restschuld verzinsen.  In der zweiten Phase löst das Bauspardarlehen mit garantiertem Zins und fester Tilgungsrate das Vorausdarlehen ab. Der klare Vorteil hier ist die jederzeit mögliche, unbegrenzte Sondertilgungsmöglichkeit. Teilweise werden auch für das Vorausdarlehen hohe Sondertilgungsmöglichkeiten angeboten. 

Abgerechnet wird zum Schluss – der Expertenrechner Ihres unabhängigen Beraters sagt Ihnen über den Gesamtkostenvergleich mit Einbeziehung aller Faktoren ganz genau, wie hoch der Vergleichszins für ein Annuitätendarlehen mit gleicher Laufzeit ist und unter welchen Zinsannahmen sich eine langfristige Absicherung durch eine Bausparabsicherung lohnt. 

Attraktiv in der aktuellen Niedrigzinsphase kann auch eine darlehensfinanzierte Einmaleinzahlung statt monatlicher Ansparung sein. Der objektive Gesamtkostenvergleich zeigt, ob es sich lohnt, oder nicht. Wenn eine niedrige anfängliche Monatsrate bei gleichzeitiger Zinssicherheit bis zur Volltilgung wichtig ist, dann sind Bausparmodelle mit Laufzeiten bis zu fast 40 Jahren fast unschlagbar. Klarer Vorteil, wachsen Ihre finanziellen Möglichkeiten in der Zukunft, sind Sie schneller mit der Finanzierung durch und brauchen sich über das Zinsrisiko keine Gedanken zu machen.

Gefahren beim Bausparen

Lange Zinssicherheit heißt nicht unbedingt auch lange Bindung. Egal welche Darlehensform Sie wählen, mit dem gesetzlichen Kündigungsrecht können Sie immer nach 10 Jahren kostenfrei ganz oder teilweise kündigen, aber nicht der Darlehensgeber. Gefährlich sind die nur auf eine Teilabdeckung des Vorausdarlehens konzipierten Bausparmodelle mit geringer Ansparung unterhalb des Regelsparbeitrages. Wird die monatliche Rate dadurch anfänglich gering gehalten, hat man einfach eine zu hohe Bausparsumme abgeschlossen und zu viel Abschlussgebühr gezahlt. Achtung auch bei Bausparverträgen mit Wohnriester. Die staatliche Förderung ist gut und schön aber ohne eine umfassende Aufklärung über die nachgelagerte Besteuerung des aufgezinsten Steuerkontos und die Konsequenzen im Verkaufsfall sollte man tunlichst davon absehen. Oft wird noch die Gefahr der Zuteilungsproblematik beschworen, was aber an der Realität vorbeigeht. Bauspardarlehen sind bisher immer noch vertragsgerecht zugesagt worden. Kündigungen der Bausparkassen sind zu Recht nur für zweckentfremdete reine Sparverträge ausgesprochen worden aber nicht für zweckbestimmte Verträge mit Bauspardarlehen. 

Liegt der Finanzierungswunsch noch in der Zukunft, wird oft auch ein Vorsparvertrag angeboten. Für zukünftige Eigentümer ist das meist nur begrenzt geeignet. Nur wenn zum Kauf oder Bau das Darlehen auch zugeteilt werden kann, macht das Vorsparen Sinn. Für eine zukünftige Anschlussfinanzierung ist das Vorsparen ungeeignet, da Sie das Eigenkapital zum Kauf brauchen. 

Fazit 

Einen klaren Testsieger gibt es nicht. Welches Modell für Sie am besten geeignet ist, erfahren Sie bei einer fundierten und produktunabhängigen Beratung. Das Finanzierungsmodell muss zu Ihnen und Ihren Zielen hinsichtlich Sicherheit, Flexibilität, Monatsrate und Gesamtlaufzeit passen. Machen Sie Ihre Finanzierungsentscheidung nicht auf der Basis von Vorurteilen sondern definieren Sie klar Ihre Möglichkeiten und Zielsetzungen. Bei einer ergebnisoffenen Beratung findet Ihr Berater mit Ihnen gemeinsam auf der Basis von Vergleichsrechnungen die für Sie beste Finanzierungslösung, egal ob Bausparmodell oder Annuitätendarlehen. 

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bausparen? Oder wünschen Sie genauere Informationen zu den Themen BaufinanzierungFinanzierungsmittelFördermittel oder ähnlichem? Ihr TGI Finanzpartner in KielHamburg und Flensburg steht Ihnen von der Erstberatung bis hin zur Kaufpreiszahlung jeder Zeit mit Rat und Tat zu Seite. Für TGI stehen Ihre Wünsche und Möglichkeiten im Mittelpunkt der persönlichen Beratung.

Verlieren Sie keine Zeit und vereinbaren Sie direkt einen Termin mit uns für eine kostenlose und unabhängige Beratung– Ihr TGI Finanzpartner! 

Telefon 04307 82 49 80 oder www.tgi-partner.de 

 

Beratung zu diesem Thema?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

04307-82 49 80 oder Termin vereinbaren