Baufinanzierung für Selbstständige – so erfüllen Sie sich den Traum vom Eigenheim

Den Traum vom Eigenheim träumen Viele, doch für Selbständige und Freiberufler ist der Weg zur Baufinanzierung oft holperig. Doch warum ist das eigentlich so?

Aus Sicht der Banken erfüllen viele Selbständige und Freiberufler ein wichtiges Kriterium bei der Vergabe von Baufinanzierung nicht – ein monatliches geregeltes Einkommen. Da es bei einer Baufinanzierung in der Regel um einen Finanzierungsbedarf ab 100.000 Euro geht, verlangen Banken gewisse finanzielle Sicherheiten, um abschätzen zu können ob Sie auch in Zukunft in der Lage sein werden Ihren Kredit zu bedienen.

Grundsätzlich ist es für Selbständige oder Freiberufler auf Grund ihrer Einkommenssituation also schwieriger an eine geeignete Baufinanzierung zu bekommen als für andere Berufsgruppen. In unserem heutigen Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie dennoch die Chance auf eine Immobilienfinanzierung erhalten und was es alles zu beachten gilt.

 

Tipps für Selbstständige und Freiberufler bei der Baufinanzierung

Unterlagen und Nachweise

Selbständige und Freiberufler müssen auf Grund ihres schwankenden Einkommens deutlich mehr Unterlagen für eine Finanzierungsanfrage einreichen als Angestellte. Um sich ein Bild von Ihrer Einkommensentwicklung machen zu können, müssen Sie unter anderem die folgenden Unterlagen einreichen:

  • Die Steuerbescheide der letzten drei Jahre sowie die Bilanzen aus diesem Zeitraum einreichen.
  • Freiberufler müssen ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung der letzten drei Jahre vorlegen.
  • Aktuelle Zahlen wie Ihre betriebswirtschaftlichen Auswertungen der letzten Monate sowie die Summen-Salden-Liste sollten Sie vorlegen können.
  • Unter Umständen müssen Sie auch Ihre komplette Steuererklärung bei der Bank vorlegen.

Grundsätzlich gilt: Eine geringe Schwankungsbreite und eine hohe Nachhaltigkeit der Einkünfte wirken sich positiv auf Ihr Finanzierungsvorhaben aus.

SCHUFA-Check / Creditreform:

Neben einer guten Bonität ist eine makellose SCHUFA-Auskunft für Selbstständige und Freiberufler ebenso wichtig, da eine negative SCHUFA-Auskunft für Banken ein finanzielles Risiko birgt.

Einmal im Jahr haben Sie das Recht, sich eine kostenlose Schufa-Selbstauskunft erstellen zu lassen. Beantragen Sie diese Selbstauskunft bereits vor dem Termin bei der Bank um auf eventuelle Unregelmäßigkeiten rechtzeitig aufmerksam zu werden. Sollten Sie bereits einen negativen SCHUFA-Eintrag haben, so muss dies kein K.O. – Kriterium sein. Dieses Vorgehen muss jedoch individuell mit jeder Bank und bestenfalls mit ihrem TGI Finanzpartner im Vorfeld besprochen werden.
Viele Banken prüfen bei Selbständigen und Firmeninhabern noch die Auskunft der Creditreform, es lohnt sich auch diese vorher einzusehen.

Das Eigenkapital

Auch bei Selbständigen gilt, dass eine höhere Eigenkapitalquote die Chancen erhöht, ein Angebot mit günstigen Zinsen zu erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch das eingebrachte Eigenkapital Ihr benötigtes Darlehen geringer ausfällt und somit auch die monatliche Belastung. Bei vermieteten Immobilien kann aus steuerlicher Sicht ein geringerer Eigenkapitaleinsatz sinnvoll sein. Um dann den Zins zu optimieren kann das Einbringen einer individuellen Zusatzsicherheit sinnvoll sein.

 

Eigenkapital für die Baufinanzierung bei Selbständigen.

Sicherheiten

Selbständige können nicht wie Angestellte obligatorisch im Kreditvertrag Ihr Gehalt abtreten, so dass häufig die von den Banken geforderten Sicherheiten zur Absicherung des Darlehens erweitert werden, z. B. um einen Todesfallschutz oder im Falle der gewerblichen Finanzierung um eine Sicherungsübereignung von Inventar. Auch Verpfändungen von Depotguthaben oder Rückkaufwerten bestehender Versicherungen könnten gefordert sein oder den Zins verbessern. Es ist also empfehlenswert andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen und individuell mit uns zu besprechen.

Zinsaufschläge

Da Banken bei der Bonitätsprüfung von Selbständigen und Freiberuflern einen höheren Aufwand haben, muss bei der Vergabe von Krediten mit Zinsaufschlägen gerechnet werden. Da es von Bank zu Bank Zinsunterschiede geben kann, lohnt es sich vorab die verschiedenen Angebote zu sichten und zu vergleichen.

Flexibles Baufinanzierungsdarlehen

Um ein schwankendes Einkommen ausgleichen zu können, ist ein flexibles Baufinanzierungsdarlehen bei Selbständigen besonders ratsam.
1. Kostenlose Anpassung der Tilgungsrate vertraglich festhalten, so kann die monatliche Rate für einen bestimmten Zeitraum herabgesetzt werden.
2. Kostenfreie Entrichtung von Sondertilgungen, wenn Sie mehr als erwartet verdient haben.

Beratung zu diesem Thema?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

04307-82 49 80 oder Termin vereinbaren