Baufinanzierung von Ferienhäusern in Deutschland    

Deutschland ist eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen und so ist es nicht verwunderlich, dass sich immer Menschen ein kleines Ferienhaus in Deutschland wünschen. Küstenregionen, breite Sandstrände, ausgedehnte Wälder und Berglandschaften – die Urlaubsregionen in Deutschland sind vielfältig. 

Für alle die sich schon länger mit dem Gedanken beschäftigen in eine Ferienimmobilie zu erwerben, haben wir in unserem heutigen Blogbeitrag die wichtigsten Informationen zum Thema „Baufinanzierung von Ferienhäusern in Deutschland“ zusammengetragen.    

Ist der Erwerb einer Ferienimmobilie eine lohnende Investition? 

Heute verfügt jeder zweite Besitzer einer Ferienimmobilie über ein Haus an deutschen Ferienorten wie zum Beispiel Rügen, Sylt, Usedom oder am Timmendorfer Strand. Auch in den nächsten Jahren werden diese Orte noch eine lohnende Investition sein bei denen Sie mit einer Wertsteigerung rechnen können. 

Wenn Sie darüber nachdenken Ihre Immobilie zur Vermietung anzubieten, eignen sich besonders Immobilien in der Nähe vom Meer, an einem See oder Fluss, da sich diese zu attraktiven Preisen vermieten lassen und somit eine gute Kapitalanlage bieten. Abgesehen von der Möglichkeit eine Immobilie zur Vermietung an Feriengäste zu erwerben, legen sich Käufer ein Ferienhaus als Altersvorsorge, zur Eigennutzung oder alsreine Kapitalanlage zu. 

Wie finde ich den richtigen Finanzierungspartner? 

Genau wie der Kauf des Eigenheims ist auch der Kauf einer Ferienimmobilie ein großer Schritt, der gut überlegt und geplant sein sollte.  

Noch bevor Sie sich das Objekt Ihrer Träume kaufen können, benötigen Sie einen geeigneten Finanzierungspartner. Jetzt müssen Sie die Entscheidung treffen, ob Sie die Finanzierungsverhandlungen mit Ihrer Hausbank oder mit einem anderen Anbieter führen wollen. Jedes Bankinstitut hat seine eigenen Nischen sowie spezifische Schwächen und Stärken. Vergleichen Sie also in aller Ruhe die verschiedenen Anbieter und Angebote. An dieser Stelle sollte Sie zudem bedenken, dass nicht jede Bank eine Ferienimmobilie in jeder Region Deutschlands finanziert.  

Wenn Sie unsicher sind und sich Beratung in dieser Frage wünschen- sprechen Sie gern Ihre TGI Finanzpartner an!  

 

Welche Unterlagen benötige ich beim Kauf einer Ferienimmobilie? 

Ist der richtige Finanzierungspartner erst einmal gefunden, gilt es sich gut auf das Beratungsgespräch vorzubereiten. Denn nur mit den richtigen Unterlagen, lässt sich der Antragsprozess beschleunigen und Sie kommen Ihrem Traum vom eigenen Ferienhaus einen Schritt näher. Machen Sie sich also im Voraus die Mühe und stellen Sie eine Mappe mit allen wichtigen Unterlagen zu der Immobilie sowie Ihrer Bonität zusammen. 

  • Nachweise zu Eigenkapital und laufenden Darlehen
  • die letzten drei Einkommensnachweise
  • den letzten Einkommensteuerbescheid
  • Personalausweiskopien 
  • Fotos der Immobilie
  • Bauzeichnungen und Grundriss
  • Grundbuchauszug
  • Wohnflächenberechnungen (und eventuell eine Kubaturberechnung = das Bauvolumens des Gebäudes) 

Eigenkapital für eine Ferienimmobilie

Wie viel Eigenkapital sollte ich in die Finanzierung einbringen? 

Wie Sie bereits in unserem Artikel Baufinanzierung ohne Eigenkapital lesen konnten, besteht grundsätzlich die Möglichkeit ein Haus ohne oder mit geringem Eigenkapital zu finanzieren. 

Bei einer Immobilie die Sie zur Fremdnutzung erwerben, sollte Ihr verfügbares Eigenkapital mindestens die Nebenkosten abdecken. Bei der Finanzierung von Ferienimmobilien empfehlen wir, mindestens 10 – 20% des Kaufpreises aus Eigenkapital zu finanzieren. 

Ganz allgemein gilt- desto höher die Eigenkapitalquote umso besser sind Ihre Chancen ein Angebot mit günstigen Zinsen zu erhalten. Wie hoch sind also die Nebenkosten eines Ferienhauses? Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Ihre Immobilie in den Ferienzeiten zu vermieten- tragen, zumindest in Teilen, Ihre Urlauber in dieser Zeit die Nebenkosten. In der sonstigen Zeit müssen diese Kosten jedoch vom Eigentümer der Immobilie getragen werden. 

Zu den anfallenden Nebenkosten gehören: 

  • Wasser 
  • Heizung 
  • Gas und Strom 
  • Müllentsorgung 
  • Gebäudeversicherungen 
  • Ggf. Vermietungsagentur 

Wie hoch die anfallenden Kosten für ein Ferienhaus genau sind, hängt natürlich stark von der Größe der Immobilie, der Personenanzahl und der Ausstattung des Hauses ab.  

Welche Besonderheiten gibt es? 

Der Kauf einer Ferienimmobilie kann sich in Teilen vom Erwerb eines Erstwohnsitzes unterscheiden. 

  • Regionale Unterschiede 

Die jeweiligen Bundesländer können sich bezüglich der gesetzlichen Rahmenbedingungen beim Kauf von Ferienhäusern oder Ferienwohnungen unterscheiden. Vor allem in Ballungsgebieten kann es auf Grund des anhaltenden Wohnungsmangels schwierig sein eine Immobilie als reine Ferienimmobilie zu erwerben. 

  • Rechtliche Hürden 

Sollten Sie sich dazu entscheiden, Ihr Ferienhaus hauptsächlich zur Eigennutzung zu erwerben, sollte Sich unbedingt über die Höhe der Zweitwohnsitzsteuer in der jeweiligen Region informieren. Die Zweitwohnsteuer kann bis zu 30 % betragen. 

  • Finanzielle Absicherung 

Wenn Sie in Deutschland bereits eine schuldenfreie oder weitestgehend schuldenfreie Immobilie besitzen, können Sie diese mit einer Grundschuld belasten um die Ferienimmobilie zu finanzieren, um so den Zins signifikant zu senken.  

Beratung zu diesem Thema?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

04307-82 49 80 oder Termin vereinbaren