Effektivzins und Sollzins: Ratenkredite vergleichen

Effektivzins, Sollzins – wie bitte? In unserem heutigen Blogbeitrag erklären wir einfach und verständlich, was ein Ratenkredit eigentlich genau ist und was Sie beim Vergleich verschiedener Ratenkredite unbedingt beachten müssen.

Effektivzins und Sollzins

Was ist ein Ratenkredit?

Der Ratenkredit ist eine sehr beliebte Kreditform. Im Bankwesen wird darunter ein Darlehen verstanden, dass durch zeitlich gestaffelte Rückzahlungen getilgt wird. Die monatlich gleichbleibenden Teilzahlungen bestehen aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil.

Die Rückzahlungsrate bleibt während der gesamten Kreditlaufzeit konstant, aber der Anteil von Zinsen und Tilgung ändert sich fortlaufend. Dies liegt darin begründet, dass mit fortschreitender Tilgung das zu verzinsende Restkapital geringer wird. Dadurch sinkt der Zinsaufwand degressiv.

Der Kredit kann an private Verbraucher, Unternehmen oder Selbstständige gezahlt werden.

Die Kreditsumme liegt im vier- bis fünfstelligem Bereich. Die Kreditlaufzeit orientiert sich an der Kreditsumme und der Höhe der monatlichen Ratenzahlungen. Finanzieren können Sie mit dem Geld aus Ihrem Ratenkredit, was Sie möchten. Sie sind an keinen bestimmten Einsatzzweck gebunden.

Sollzins und Effektivzins

Der Sollzins (bis 2010 als Nominalzins bezeichnet) ist sozusagen der Nettopreis eines Kredits. Der Sollzins verzinst nur die Zurverfügungstellung einer bestimmten Summe über einen bestimmten Zeitraum ohne mögliche weitere Kosten der Bank für den angebotenen Kredit.

Im Effektivzins sind dagegen alle Kreditnebenkosten der Bank miteingeschlossen. Somit fällt dieser höher aus, zeigt aber auch besser an, wie viel der Kredit auf das Jahr bezogen wirklich kostet. Genau hängt der effektive Jahreszins ab von:

  • Nominalzinssatz
  • Tilgung

Und je nach Kreditangebot:

  • Disagio: Der Auszahlungskurs zeigt an, wie viel Prozent des Kreditbetrags an den Kreditnehmer ausgezahlt werden. Bei einem Disagio von 92% erhält der Kreditnehmer von beispielsweise 100€ Darlehen nur 92€ ausgezahlt – muss aber die vollen 100€ tilgen und auch verzinsen.
  • Bearbeitungsgebühren: Diese Kosten können nur dann erhoben werden, wenn der Kredit nicht von einer klassischen Bank angeboten wird.
  • Restschuldversicherung: Eine Restschuldversicherung soll eingreifen, wenn monatliche Raten aufgrund von Risiken wie Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit vorübergehend oder langfristig nicht mehr getilgt werden können. Eine Restschuldversicherung kann Sinn machen, ist aber nie ein Muss. Es ist aktuell strittig, ob und wie die Kosten einer Restschuldversicherung in den Effektivzins integriert werden müssen. Zwar muss nach der Preisabgabeverordnung der Effektivzins die Gesamtkosten für einen Kredit darstellen, allerdings gilt das nicht für freiwillig abgeschlossene Vertragsbestandteile.

Welche Faktoren beeinflussen die Höhe des Sollzinses?

Wie hoch der Sollzins ist, hängt vor allem mit der Dauer der vereinbarten Zinsbindung (Zinsfestschreibungszeit) zusammen. Je länger die Laufzeit, also je länger der Zinssatz unverändert bleibt, desto höher fällt der Sollzins aus. Weitere Faktoren, die sich direkt auf die Höhe des Sollzinses auswirken, sind die Bonität des Kreditnehmers, die Kreditsumme und der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EBZ).

Eine bessere Bonität bedeutet ein geringeres Ausfallrisiko für die Bank. Je besser die Bonität des Kreditnehmers, desto niedriger fällt der Sollzins aus. Ist die Kreditsumme geringer, so fällt der Sollzins in der Regel ebenfalls geringer aus.

Ratenkredite untereinander vergleichen

Bei dem Vergleich verschiedener Ratenkredite ist also einiges zu beachten. Der Sollzins alleine sagt nicht viel über die gesamten Kosten des Kredits aus und sollte deshalb nicht als Kriterium herangezogen werden.

Aber auch der Effektivzins enthält je nach Kreditart unterschiedliche Kosten und kann deshalb nur bedingt für einen Vergleich herangezogen werden. Es ist wichtig zu überprüfen, welche Positionen im effektiven Jahreszins enthalten sind und wie hoch diese ausfallen. Vor allem sollte aber überprüft werden, ob eine mögliche Restschuldversicherung bereits im Gesamtergebnis einberechnet wurden. Laufzeit und Kreditsumme sollten in der Gegenüberstellung unverändert bleiben.

Einen Ratenkredit gibt es nicht nur bei Ihrer Hausbank. Fast alle Banken und Finanzinstitute bieten Ratenkredite an. Gerne sind die unabhängigen Experten von TGI Finanzpartner unterstützend und beratend für Sie da.

Ratenkredit - Tilgung berechnen

Tilgungsrechner von TGI Finanzpartner

Mit Hilfe unseres Tilgungsrechners können Sie auf Grundlage des Darlehensbetrags, dem Sollzinssatz und der anfänglichen Tilgung berechnen, wie hoch eine monatliche Kreditrate ausfallen kann. Der Tilgungsrechner berechnet Ihnen unter anderem die Höhe der verbleibenden Restschuld am Ende der Zinsbindung sowie die Gesamtlaufzeit des Darlehens.

Beratung zu diesem Thema?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

04307-82 49 80 oder Termin vereinbaren